Eel Stewardship Fund

Der Eel Stewardship Fund wurde zur finanziellen Unterstützung einer Vielzahl von Aktivitäten gegründet, die zur Erholung des Aalbestandes in den europäischen Binnengewässern und Küstenlagunen beitragen. Zu diesen Aktivitäten gehört die Wiederherstellung des Lebenszyklus des Aales, der in den letzten Jahrzehnten durch Eingriffe des Menschen gestört wurde. Mit Mitteln der Stiftung werden Glasaale und Jungaale von Orten, an denen ihr Überleben nicht gesichert ist, in ausgewählte gesunde Gewässer verbracht. Hier können sich die Setzlinge zu gesunden Rognern entwickeln. Die Stiftung unterstützt auch den Fang und Transport wandernder Blankaale, sodass sie als erwachsene Aale ihre Laichgründe unversehrt erreichen können. Der natürliche Überschuss soll letztendlich zu einer weiteren Verstärkung und Erholung des Aalbestandes führen.

  • mehr >>

    Der ESF fördert die wissenschaftliche Erforschung des Aals, um die Wissenslücken rund um diesen rätselhaften Fisch zu füllen. Die Stiftung beteiligt sich auch an der Finanzierung von Projekten zur Freihaltung der Wanderwege des Aals. Gut kontrollierter Handel kann einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der bedrohten Arten leisten und könnte könnte sogar für den Fortbestand der Menschheit von grundlegender Bedeutung sein.

    Daher fördert ESF durch die Unterstützung der Sustainable Eel Group die Entwicklung von Hilfsmitteln zur Verfolgung der Lebensgewohnheiten von Aalen.

    Ferner ermöglicht die Stiftung die wissenschaftlich fundierte Entwicklung eines maximalen nachhaltigen Dauerertrags (maximum sustainable yield, MSY) für den Fang von Aalen in allen Lebensstadien, die Reduzierung des Beifangs, nachhaltige Lösungen für den Fang und die Aufzucht von Aalen sowie Verarbeitungsverfahren, die nicht nur umweltfreundlich sind, sondern auch tierfreundlich. Dadurch setzen sich die ESF-Mitglieder nicht nur für eine nachhaltige Bestandserhaltung des Europäischen Aales ein, sndern auch für eine Aalindustrie, die sich ihrer Verantwortung stellt.

    Seit 1950 wurde die Aalpopulation bedroht durch den Verlust von Lebensräumen, Umweltverschmutzung, natürliche Feinde wie Kormorane sowie illegale, unregulierte und nicht gemeldete (illegal unregulated unreported, IUU) Überfischung. Dadurch wurden das natürliche Habitat und die Aalbestände schwer geschädigt. Die größte Herausforderung bilden jedoch Wasserkraftwerke, Wasseraufbereitungsanlagen und Pumpstationen in unseren Binnenwasserstraßen, die die Wanderwege der Aale blockieren.
    Aale werden im Atlantischen Ozean geboren und treiben und schwimmen dann in großen Mengen über den Atlantik zum Süßwasser, wo sie ihre Entwicklung fortsetzen. Unsere europäische Küstenlinie ist jedoch heutzutage mit so vielen Hochwasserschutzanlagen versehen, dass die Jungaale große Schwierigkeiten haben, das Süßwasser zu erreichen. Diejenigen, die es bis zum Süßwasser schaffen, werden schließlich auf ihrem Weg zurück ins Meer und zu den Laichgründen wieder mit Hindernissen wie Wasserkraftwerken, Dämmen und Pumpen konfrontiert.
    Darum benötigt der Aal die Hilfe von Menschen, die es mit den Aalen gut meinen.

     

     

Der Aal und CITES

Das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen (CITES) ist eine internationale Konvention zwischen Regierungen mit dem Ziel, dafür zu sorgen, dass der internationale Handel mit freilebenden Tier- und Pflanzenarten den Fortbestand eben dieser Arten nicht gefährdet. Der Europäische Aal wurde in den CITES Anhang II aufgenommen, um die Nachhaltigkeit des Handels mit dieser kommerziell wichtigen Tierart zu gewährleisten.

Möchten Sie helfen?

Wenn wir mehr über den Aal erfahren möchten und darüber, wie wir mithelfen können, seine Bestände zu erhalten, müssen wir jetzt handeln. Und Sie können uns dabei helfen! Kaufen Sie einfach nur noch Produkte mit dem Eel Stewardship Fund Logo: So können Sie einen Beitrag zum Erhalt der Aal-Population in Europa leisten.

Bestandsaufstockung

Der ESF trägt zu Aufstockungsprojekten bei, die zusätzlich zum Bestandsaufstockungs-Programm der EU für Glasaale durchgeführt werden. In der EU werden jedes Jahr zig Millionen Glasaale und Jungaale in Süßwasser ausgesetzt, um die natürlichen Bestände zu erhöhen.

mehr>>

Fang und Transport

Reifer Aal, der flussabwärts zu seinen Laichgründen schwimmen will, wird dabei durch verbaute Wanderrouten behindert. Mithilfe von Fang & Transport schützt der ESF die reifen Aale, bevor sie die tödlichen Pumpstationen und Wasserkraftwerke erreichen.

mehr>>

Wissenschaftliche Forschung

Gutes Aal-Management basiert auf solidem Wissen. Das ist der Grund, warum ESA-Mitglieder wissenschaftliche Forschung initiieren und finanzieren. Ein Beispiel ist die Forschung über die Vermehrung von Aalen in Gefangenschaft, durchgeführt von der Universität Wageningen und Imares.

mehr>>

Eel Stewardship Association

Die Eel Stewardship Association (ESA) ist Gründer des Eel Stewardship Fund und Inhaber der ESF Handelsmarke. Die ESA wurde 2015 von Industrieverbänden in den Niederlanden und Deutschland gegründet und es besteht die Hoffnung, dass sich auch weitere Länder beteiligen. Das Hauptziel ist es, die Wiederauffüllung des Aalbestandes in Europa zu beschleunigen und Maßnahmen zu ergreifen, die eine nachhaltige Nutzung der Bestände sicherstellen. Die ESA ist eine Verwaltungsorganisation. Da die Einnahmen des ESF den jeweiligen Mitglieds-Staaten gehören, werden die eigentlichen Aktivitäten von den ESA-Mitgliedern durchgeführt.

  • mehr

    Die Mitglieder der ESA erhalten aus dem Eel Stewardship Fund Mittel, die durch den Verkauf von Aalen zum Verzehr in den jeweiligen Ländern eingenommen wurden. Weitere Mittel fließen – neben dem Verkauf – auch von Lebensmittelherstellern, sowie durch Zuschüsse und Spenden. Dank des Sustainable Eel Fund ist es den ESA-Mitgliedern möglich, eine Vielzahl von Erhaltungsaktivitäten zu finanzieren.

ESA Mitglieder

ESA Mitglieder

Die Eel Stewardship Association wurde im Dezember 2015 gegründet. Zum jetzigen Zeitpunkt sind drei Länder in der ESA organisiert: England, Deutschland und die Niederlande. Weitere Länder werden bald folgen. Wenn Sie mehr über die Entwicklung der ESA in Ihrem Land erfahren möchten, füllen Sie bitte das Kontaktformular aus.

Dupan

DUPAN ist die niederländische Stiftung der Aal-Händler (NeVePaling), der niederländische Verband der Fischzüchter (NEVEVI) und die kommerzielle Fischerei Organisation netVISwerk. Das Ziel der Stiftung ist es, die Bestandsauffüllung des Europäischen Aals zu erreichen. Die DUPAN Stiftung ergreift Maßnahmen, die zu einer nachhaltigen Wiederauffüllung des Aalbestandes in den niederländischen und europäischen Binnengewässern beiträgt. Zusätzlich arbeitet DUPAN an nachhaltigen Lösungen für den Fang und die Aufzucht von Aalen sowie für umwelt- und tierfreundliche Abläufe und fördert die wissenschaftliche Erforschung des Aals. Dadurch strebt die DUPAN Stiftung einen nachhaltigen Erhalt des niederländischen Aals und der Aal-Branche an.

IFEA

Die Initiative zur Förderung des Europäischen Aals e.V. (IFEA) ist der deutsche Verband der Aal-Händler und Aal-Züchter. Ziel dieser Stiftung ist der Erhalt des Europäischen Aals. Sie übernimmt Aufgaben, die zu einem nachhaltigen Erhalt des Aalbestandes in deutschen und europäischen Binnengewässern beitragen. Außerdem arbeitet IFEA an nachhaltigen Lösungen für den Fang und die Aufzucht von Aalen sowie für umwelt- und tierfreundliche Abläufe und fördert darüber hinaus die wissenschaftliche Erforschung des Aals. Dadurch strebt die Stiftung einen nachhaltigen Erhalt des Aals und der Aal-Branche in Deutschland an.

Sustainable Eel Group

Die Sustainable Eel Group ist eine europaweite Organisation, die sich dem Erhalt des Aals widmet und unter wissenschaftlicher Steuerung arbeitet. Sie arbeitet mit Partner-Institutionen und Personen zusammen, um die Auffüllung des Aalbestandes zu beschleunigen.

Ihr Bestreben:
Eine gesunde Aal-Population, verteilt auf ihre natürlichen Verbreitungsgebiete, die ihre Rolle in der aquatischen Umwelt nachkommt und in der Lage ist, eine nachhaltige Nutzung zugunsten der lokalen Wirtschaft zu unterstützen.

Ihre Absicht:
Respektierter Partner sein, der den gemeinsamen Erhalt und das Management um den Aal in Großbritannien und Europa ermöglicht und voranbringt und alle Interessen in einem offenen und wirkungsvollen Prozess verbindet.

Ihre Ziele:
➢    Unterstützung der Umsetzung der in der  EU Aal-Verordnung festgelegten Ziele
➢    Entwicklung, Interpretation und Anwendung modernster Wissenschaft, zur wirksamen Unterstützung der Entscheidungsfindung
➢    Einflussnahme auf politische Entscheidungsträger in Großbritannien und Europa
➢   Förderung einer gut regulierten und nachhaltigen Fischerei, die die lokale Wirtschaft und lokale Gemeinden unterstützt
➢    Förderung eines besseren Verständnisses der Öffentlichkeit für den Aal
➢    Erfolgreiche Beschaffung von Geldern und Mitteln, um die Ziele der Gruppe voranzubringen

 

Ergebnisse:
➢    Der Aalbestand erreicht wieder einen Zustand des Überflusses
➢    Für alle Flussgebiete gilt Konformität mit der EU-Verordnung
➢    Der Aal bildet einen lebensfähigen Bestandteil der aquatischen Lebensgemeinschaften
➢    Eine gesunde und nachhaltige Fischerei

Nachhaltige Entwicklung
Die SEG hat die United Nations Brundtland Definition angenommen und arbeitet in ihrem Sinn. Diese Folie stammt aus der Präsentation ihres Vorsitzenden vor der Konferenz von Venedig. Darüberhinaus wird das Thema der Nachhaltigkeit des Aalbestandes in der Einführung des Nachhaltigen Aal Standards untersucht.

www.sustainableeelgroup.org

Möchten Sie bei ESA und/oder ESF Mitglied werden?

Möchten Sie bei ESA und/oder ESF Mitglied werden?

Sie möchten ESF beitreten? Bitte füllen Sie das Kontaktformular aus.

Fischerei

Fischerei

Aquakultur

Aquakultur

Handel

Handel

Scroll Up